„Ich bin mehr und mehr am Erwachen. Je länger und regelmäßiger ich in mich gehe, desto leichter fließt das Leben, desto weniger Last trage ich. … Ich bin Dir, Wiebke, zutiefst dankbar, dass Du mir diesen Weg gezeigt hast; nach meiner Geburt ist es wahrscheinlich das wertvollste Geschenk, das ich erfahren habe. … Du machst wirklich etwas sehr Wertvolles.“

Johann T., 32 Jahre, Angestellter im technischen Innendienst

Seit zwei Jahren nehme ich an Meditationskursen von Wiebke teil.
Nach ca. einem halben Jahr Teilnahme spürte ich etwas, das ich als Dehnungsfuge bezeichne: 
Die Aufmerksamkeit auf so einfache, überschaubare Vorgänge wie das Ein- und Ausatmen,
die Stabilität des Bodens oder die Idee des Loslassens zu richten, führt zur entspannenden Distanz
zwischen mir und dem, was ich für die Welt halte.
Eben noch brennende Gefühle,eben noch unverrückbare Standpunkte können bei der Meditation
ihre Dringlichkeit und Dramatik verlieren und sich einfach auflösen – oder zumindest mal pausieren. 
 
Diese Dehnungsfugen lassen Spielräume zu: Ich kann flexibler und variationsreicher fühlen, denken, handeln.

Danke, Wiebke!

Katharina W. , Innenarchitektin/Messebau

„Die wöchentliche Meditation und die Erfahrungen mit mir, meinem Körper und meinen Gefühlen, tragen mich durch die Woche. Ich erinnere mich zwischendurch immer wieder an die Bilder und an das, was ich gespürt habe während der Meditation und fühle mich dann gut geankert in der Gegenwart. In  meinem derzeitigen Prozess ist mir dies eine sehr grosse Unterstützung.“

Andrea R. , Ergotherapeutin